Home » News » Warum wechseln Firmen (immer mehr) zu Videokonferenzen?

Warum wechseln Firmen (immer mehr) zu Videokonferenzen?

Wie holt man das Beste aus moderner Videokommunikation am Arbeitsplatz heraus? Es mag damit beginnen, dass ein entsprechender Raum mit einem qualitativ hochwertigen System ausgestattet wird ¬– das dann auf die Desktops, Laptops und mobilen Endgeräte des Personals ausgeweitet wird.

Das sagt ein Experte, der es wissen muss: Simon Dudley, Video Evangelist bei LifeSize, Hersteller von HD-Videokommunikationslösungen und Tochterfirma von Logitech. Laut Dudley sind zahlreiche Kunden mit einem Videokonferenzraum gestartet, der im Laufe der Zeit erfolgreich ausgeweitet wurde, indem die neu hinzugenommenen Endgeräte als effektive Erweiterungen dienen und die ursprüngliche Raumlösung unterstützen. Dudley zufolge ist daran sogar noch besser, dass diese Desktop-Level Video-Anwendungen bald die persönlichen Treffen im Videokonferenzraum ersetzen und damit die bisherige Ausgangsstellung von geschäftlicher Videokommunikation in der tagtäglichen Mitarbeiterkultur sichern. Und während mehrheitlich Meetings von Raum zum Raum stattfinden, berichten Dudleys Kunden, dass der technologische Aspekt nahezu unsichtbar wird. Dudley bemerkt zudem, dass diese Streuung der Funktionalitäten andere aktuelle IT-Trends widerspiegelt, wie z.B. den Übergang von einer dedizierten, zentralen Infrastruktur hin zu einem weitschweifigen virtuellen Rollout, symbolisiert durch die Cloud.

Über Zycko sind die HD-Videokonferenzlösungen von LifeSize erhältlich. Details zum Portfolio sind unter http://de.zycko.com/hersteller/lifesize / zu finden.

 
Archives
 
 
Back to Top
Weitere Informationen:
Kontaktieren Sie unsere Spezialisten Twitter LinkedIn YouTube